Veröffentlichungen

Hier findet hier meine bisherigen Veröffentlichungen. Anthologien in denen ich vertreten bin, meine Kurzgeschichtensammlung "Weird Trip" und sicher bald auch mal einen Roman ;-)

Kurzgeschichten: 

Als Thomas Rüter:
Mit 19 Jahren veröffentlichte ich unter meinem Geburtsnamen Rüter zum ersten Mal gleich drei Kurzgeschichten beim Dead Soft Verlag. "Rache" erzählt von einer verhängnisvollen, nicht erwiderten Liebe. "Spieglein, Spieglein" könnte ebenfalls als Rachegeschichte durchgehen, ist aber eher eine Spukgeschichte. In "Schweigen ist Gold" geht es um eine Party, Drogen und herausgeschnittene Zungen. Mjam, mjam, mjam.

Meine erste Zusammenarbeit mit Lacrima. Wieder drei Kurzgeschichten. In "Kleine Geheimnisse" erfährt ein Mädchen, dass ihr Freund ein Serienkiller ist. "Überleben" handelt von dem (Überraschung) Überlebenskampf eines Mannes, nach einem Massaker. Und "Rote Lippen" erzählt von einem wirklich bösartigen Clown.

Wieder Lacrima. Diesmal nur eine Geschichte. Hasst ihr es nicht auch, euch auf die Suche nach dem richtigen Weihnachtsgeschenk zu begeben? In meiner Geschichte geht es genau um das: "Auf der Suche nach dem richtigen Geschenk". Doch was das sein wird... Sagen wir einfach, das Fest der Liebe endet blutig.


Hier wurde meine Geschichte "Rote Lippen" ein zweites Mal veröffentlicht. Ich kann also sagen, dass ich bei Bastei erschienen bin. Heeeeey! ;-)

Als Thomas Williams:


"Dunkle Seiten 5" enthält meine Geschichte "Bis auf den letzten Tropfen". Drei Jungs verlaufen sich während eines Schulausflugs und kommen erst einmal auf dem Bauernhof eines Mannes unter, der sie nicht im Haus haben will. Er lässt sie jedoch in seiner Scheune schlafen und schon bald erfahren sie auch den Grund dafür, warum er sie nicht hereingelassen hat.


In "Dunkle Seiten 6" könnt ihr meine Weihnachtsgeschichte "Santas Dorf der Verdammten" lesen. Vergesst, was ihr über den Weihnachtsmann zu wissen glaubtet. Er lebt auf einem Atomtestgelände in der Wüste Nevadas und ist alles andere als nett. Diese Erfahrung macht auch ein frisch vermähltes Pärchen nach einer Autopanne.


Meine erste Veröffentlichung im Amrun-Verlag und schon lasse ich die Welt untergehen. Mein Beitrag "Wie ich meine Sommerferien verbrachte" erzählt davon, wie ein Ferienlager für Kinder zu einer Todesfalle wird, als plötzlich ein Großteil der Menschheit verschwindet. 


"Friss den Clown" erzählt von dem miserablen Geburtstagsclown Tito, welcher ausgerechnet nachts auf einem Kindergeburtstag auftreten soll. Merkwürdig, oder? Aber die Kohle stimmt. Allerdings wird dieser Geburtstag ein Kampf ums Überleben.
 

Ein kleiner Spaß, den der Twilight-Line Verlag und ich uns gemacht haben. Krypto-Erotica erzählt von den Techtelmechteln zwischen Menschen und übernatürlichen Wesen. Ich habe mir dazu eine kleine, satirische Persiflage auf die alten James Bond Filme einfallen lassen.


Die wohl verrückteste Anthologie 2014 erzählt von der wichtigsten Mahlzeit des Tages. Meine Autorenkollegen und ich haben uns mal richtig ausgetobt. In meiner Geschichte "Zwergenaufstand" geht es um eine Schüssel Müsli, in der etwas drinnen ist, was dort nicht hineingehört und das zu einem äußerst blutigen Ausgang der Handlung führen wird.


Das Buch, dessen Titel an meinen Beitrag "Die Putzfrau des Dr. Apocalypse" angelehnt ist. Dazu passt das Cover einfach hervorragend. Stellt euch vor, die besagte Putzfrau kommt gleich vorbei, um sauber zu machen. Meine Geschichte erzählt von ihrem Alltag, als Angestellte eines verrückten Superschurken.


Meine bunte Mischung unterschiedlicher Geschichten. Es geht um Wetten auf gigantische Monsterkämpfe, gefährliche Stalker, Zeitschleifen, verfluchte Gegenstände und... Mitternachtstüren? Was das ist, findet ihr besser selber heraus.



Mein erster Ausflug ins Weird Fiction Genre und meine erste Veröffentlichung bei Sarturia. Mit der Erzählung "Die wundersame Flucht des Errol Johns" verneige ich mich in Richtung H.P. Lovecraft, welcher die Horrorliteratur wohl mehr geprägt hat, als irgendein anderer Autor. In dieser Geschichte geht es um einen Mann, der im Gefängnis sitzt und eine Möglichkeit entdeckt, diesem zu entkommen. Das hat allerdings seinen Preis.




"Fleisch 2" enthält meine bisher härteste Geschichte. In "Pornozismus" geht es um eine Gruppe von Menschen, die mit von Dämonen besessenen Frauen erstmal Sexfilmchen drehen, bevor sie ihre Seele retten. Doch dieses Mal geht etwas schief.


Carmen Weinand, bekannt von horrorandmore.de, und ich haben uns zusammengeschlossen und eine Sammlung mit dämonischen Geschichten zusammengestellt. Vier Beiträge stammen von Carmen und fünf von mir.
"90er Jahre Trashparty" handelt davon, was passiert, wenn du dich auf einer solchen befindest, draußen die Welt untergeht und die Musik einfach weiter läuft. Grausige Vorstellung, oder?
"Love Sex Destruction" spielt 1969 und erzählt von zwei sehr gläubigen Brüdern, die glauben die Sünder beim Woodstock-Festival bestrafen zu müssen. Dort werden sie aber niemals ankommen, denn eine alte Gottheit kommt ihnen in die Quere.
"Superhero" ist mir als Comicfan sehr wichtig gewesen. Doch der Avenging Angel ist nicht mit den üblichen Helden vergleichbar.
"Der 24-Stunden-Parasit" ist ein fieser Wegbegleiter, der dich kontrolliert und innerhalb von 24 Stunden zerfrisst. Dumm nur, dass die besessene Person und seine Freunde in die Fänge von Snuff-Filmern geraten und der Parasit sich in eine der Frauen in der Geschichte verliebt.
"Jagd auf El Bocazas" ist eine Hommage an das Kaiju-Kino. Stellt euch vor, Godzilla hätte die Familie des Punishers gefressen. Was würde der tun? Die Antwort findet ihr hier. 






Meine Kurzgeschichte "Leseprobe: Tag der Hasen" ist nicht wirklich Horror, aber hier konnte ich mich mit viel Humor austoben. Ursprünglich war sie als Fortsetzung zu "Santas Dorf der Verdammten" aus "Dunkle Seiten 6" gedacht, aber dann entschied ich mich dagegen. Sie handelt von einer Invasion von Hasen auf eine Wüstenstadt in Nevada und ist aufgezogen wie eine Leseprobe zu einem Buch, dass es in Wirklichkeit nicht gibt. Das nur am Rande, um Verwirrungen und Fragen vorzubeugen.



In meiner Kurzgeschichte "Clown-Syndrom" geht es um einen Virus, der Menschen in mordende Clowns verwandelt. Für Freunde von Filmen wie "28 days later". 





Meine Kurzgeschichte "Fleischeslust" erzählt von Owen, der seiner Exfreundin zu einer Höhle folgt, ohne zu ahnen, was für schreckliche Phantasien sich im Kopf der jungen Frau abspielen. Und dass sie in dieser Höhle Wirklichkeit werden.  

In meiner Geschichte "Operation: Halitosis" geht es um eine sehr böse Zahnfee und einen Jungen, der nicht zulassen will, dass sie ihm die Zähne zieht. Ich bezeichne diese Geschichte gerne als "Kevin allein zu Haus gegen die Zahnfee".


Zu meiner Geschichte "Im Hause Theodire stimmt was nicht", wurde ich duch eine Kochsendung inspiriert. Ja, wirklich. Ihr werdet sie erkennen, wenn ihr die Geschichte um einen Kamermann lest, der hinter das dunkle Geheimnis der Gastgeberin kommt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen